Sicherung Januar 2015

Seine Frau war dabei. Sie fragte, ob ich es für mich selbst gemacht habe und sagte, dass dies das einzige sei, worauf es ankomme, denn andere Menschen können ihre Meinung ändern. Man solle nicht für jemanden anderes abnehmen. Ich fand das sehr nett von ihr.

Heute mittag hat mich ein Bekannter in der Kantine angesprochen, ob ich über die Weihnachtsfeiertage abgenommen habe. Ich habe davon berichtet, dass ich vor fast einem Jahr mit einer Diät angefangen habe und damit seit Juli mein jetziges Gewicht halte.

Freitag

Mehr genießen das Jetzt und Hier. Mehr aktiv wertschätzen, das was positiv um mich ist, was mich wohl fühlen lässt. Meine Lebenszeit.

Freitag

Nur noch mehr Druck?

Freitag

Aber was habe ich davon?

Freitag

Ich möchte wertgeschätzt werden.

Freitag

Ich fürchte, dass ich geringer geschätzt werde.

Freitag

Auch die Befürchtung, dass ich nicht alles schaffe, was ich schaffen müsste.

Freitag

Es gibt einige Menschen, die mir nette Sachen sagen. Aber meine Grundstimmung ist traurig.

Freitag

Ich fühle mich alt und schwer und müde.

Freitag

Es ging.

Freitag

wieder einmal „täglich grüßt das Murmeltier“-Feeling

Freitag

mit leichter Tendenz zur 62, nach meinem gestrigen, 105. Fastentag

Freitag

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

Freitag

Mein anderer Tanzpartner kann auch nicht tanzen heute. Seine Mutter ist gestorben und wird morgen beerdigt.

Donnerstag

Ich getraue mich nicht, ihn anzurufen, eine E-Mail oder SMS zu senden. Er ist so viel jünger als ich.

Donnerstag

Ich bin jetzt schon müde und habe jetzt auch schon Kopfschmerzen.

Donnerstag

Trotzdem bin ich traurig. Gestern habe ich nicht meinen Wunschtanz bekommen, obwohl ich ihn angekündigt hatte. Und ich vermisse meinen Tanzpartner. (http://friendfeed.com/fitgewi…)

Donnerstag

Auf das Wochenende kann ich mich freuen. Mein Mann und mein Sohn kommen. Und vielleicht auch noch ein Bekannter.

Donnerstag

Aber ich möchte es lieber heute hinter mich bringen.

Donnerstag

Heute abend steht Korrespondenz mit Behörden auf der Agenda. Ziemlich doofe Beschäftigung für einen Fastentag. Aber ich kann nichts verlieren, nur gewinnen dabei.

Donnerstag

In der vergangenen Nacht habe ich mich schon wieder einmal viel zu spät schlafen gelegt. Grrr!! (http://friendfeed.com/fitgewi… und http://www.aerzteblatt.de/nachric…)

Donnerstag

Ich liebäugele mit der 62.

Donnerstag

Ja, der zweite in dieser Woche.

Donnerstag

Heute morgen, an meinem 105. Fastentag.

Donnerstag

. . 60 . . .|. ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

Donnerstag

Hartnäckige Erkältungen scheinen gerade die Runde zu machen: Mein Fahrradmonteur hat mich auf nächste Woche vertröstet und eine Kantinenbekanntschaft war heute den ersten Tag seit anderthalb Wochen wieder da. Eine Bekannte hatte mir letzte Woche bereits erzählt, dass derzeit etwas umgehe, was auch bei ihr noch immer nicht ganz auskuriert sei.

27. Januar

Heute morgen allerdings habe ich richtig Stress. Das Fahrrad ist platt. Und mein Palm geht auch nicht. Ich weiß gar nicht, wo und wie anfangen mit Reparieren, geschweige denn, meine übrige Arbeit machen.

27. Januar

Das Fasten war gestern nicht schwierig, ich war abends gut durch Tanzen abgelenkt. Es brauchte allerdings einige Tänze, bis sich meine Stimmung aufgehellt hat. Zum Einschlafen habe ich Musik auf einer CD gehört, die eine Freundin für mich zusammengestellt und mir geschenkt hat.

27. Januar

mit leichter Tendenz zur 62, nach meinem gestrigen, 104. Fastentag

27. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

27. Januar

Es ist auch der Wunsch, heute etwas geschafft zu haben.

26. Januar

Es ist der Wunsch, mich zu „kalibrieren“.

26. Januar

Ich versuche es heute mit meinem 104. Fastentag.

26. Januar

. . 60 . . . .|‘ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

26. Januar

test

25. Januar von ffturk

Warum bin ich um diese Uhrzeit überhaupt noch wach? Schlafmangel fördert Gewichtszunahme!

25. Januar

Warum gerate ich nahezu in Panik bei der Vorstellung, dass ich möglicherweise erst Ende kommender Woche wieder einen Fastentag werde einlegen können?

25. Januar

Traue ich mir nicht zu, dass ich das Fasten wieder aufnehmen kann, wenn es mir wieder besser geht?

25. Januar

Aus den Gründen, die ich am Dienstag schon angeführt habe http://friendfeed.com/fitgewi… http://friendfeed.com/fitgewi… Sie sind noch aktuell.

25. Januar

Und das ich morgen auch wieder keinen machen möchte.

25. Januar

Warum drückt es mich, dass ich seit dem 20. Januar keinen weiteren Fastentag gemacht habe?

25. Januar

Abends habe ich mir dann Paprika gegönnt, obwohl ich damit etwas übr die 500 kcal gekommn bin. Paprika hat viel Vitamin C. Etwas schwer gefallen ist mir der Fastentag am Abend. Nach dem Inhalieren ging es mir dann besser.

21. Januar

Ich hatte nach meinem üblichen Morgenkaffee dann Malzkaffee ohne Milch getrunken („diesen jetzt erst mal ohne“), Abwechslung gab es durch Zimt. Später hatte ich eine Krautsuppe zusammen mit meinem Sohn gekocht, gewürzt mit Ingwer & Chilli. So wurde gestern doch ein Fastentag.

21. Januar

nach meinem gestrigen, 103. Fastentag

21. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

21. Januar

2. ist mein Sohn da. Ich habe Lust, mit ihm zusammen zu kochen und zu essen.

20. Januar

Dagegen sprechen leider gleich mehrere Gründe: 1. bin ich noch immer krank, hätte ich vergangene Woche Mittwoch auf den Fastentag verzichtet, wäre es mir vielleicht eher wieder besser gegangen.

20. Januar

Ich bin schwer in Versuchung, einen Fastentage einzulegen.

20. Januar

Heute morgen, mit noch leichter Tendenz nach unten.

20. Januar

. . 60 . . . | ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

20. Januar

Letztens bot mir ein Kollege einer anderen Abteilung eine kleine Süßigkeit zum Kaffee an. Ich meinte, ich würde ein Stück am nächsten Morgen nehmen, falls dann noch eines übrig sein sollte. Er lachte. „So habe ich übrigens so viel abgenommen: ich habe das Genießen auf den nächsten Tag aufgeschoben und mich länger darauf gefreut.“

19. Januar

Eine Freundin hat mich vor einigen Tagen gefragt, ob ich an den Essenstagen auf die Menge oder auf die Zeit geachtet habe. Sie habe gelesen, dass man da auch die Kalorien kontrollieren sollte. Meine Antwort: „Nichtfastentage sind doch gerade Nichtkalorienzähltage. Der Körper holt sich, was er braucht.“

19. Januar

Zu seinem Ernährungskonzept habe ich gefunden: „Eine moderne eiweißreiche Kost, bei der Kohlenhydrate von Fetten getrennt und zum Abend hin reduziert werden. So kann der Körper nachts optimal Fett verbrennen und schlummernd auf schlank schalten.“ Das klingt wie eine Mischung aus Trennkost und Schlank im Schlaf.

19. Januar

Bin gerade auf dieses Video zu intermittierendem Fasten gestoßen: https://www.youtube.com/watch… Erinnert an die Warrior-Diät. Der Titel ist ganz witzig: Ich-bin-dann-mal-schlank.de Leider ist die Seite selbst dann nicht so interessant. Heizmann will dort seine Produkte verkaufen.

19. Januar

Draußen ist es frühlingshaft.

19. Januar

In meine Ungeduld schleichen sich Gefühle von Unmut und gar Verzweiflung.

19. Januar

Immer noch nicht gesund.

19. Januar

. . 60 . . .|. ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

19. Januar

Ich muss für heute schon wieder eine Verabredung absagen.

18. Januar

Insbesondere die Nächte sind furchtbar. Hat mich der Husten aus dem Schlaf gerissen, fällt es mir schwer, noch einmal einzuschlafen.

18. Januar

Ich bin noch immer krank.

18. Januar

. . 60 . . .|. ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

18. Januar

. . 60 .|. . . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

16. Januar

Mir geht es heute leicht besser als gestern, habe aber immer noch Halsschmerzen und verdickten Schleim und bin noch immer schnell erschöpft.

15. Januar

Von den 450 kcal Gemüse, die ich mir zubereitet habe, habe ich gar nicht alles essen können.

15. Januar

Nur weil er mir nicht schwer gefallen ist, heißt es nicht, dass er nicht zählt!

15. Januar

Aus dem gestrigen Tag ist doch noch ein Fastentag geworden, der 102.

15. Januar

Heute morgen, mit Tendenz zur 60. Das hatte ich am 10. Januar schon einmal. (http://friendfeed.com/fitgewi…)

15. Januar

. . 60 | . . . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

15. Januar

Gegessen habe ich noch nicht, werde mir jetzt mal etwas Gemüse zubereiten.

14. Januar

Bei 61 kg brauche ich keinen Fastentag zu machen. Zumindest keinen zweiten in der Woche und einen habe ich schon am Montag gemacht. Trotzdem verhalte ich mich so, als hätte ich einen Fastentag heute.

14. Januar

mit leichter Tendenz zur 62, aber vermutlich, weil angekleidet

14. Januar

. . 60 | . . . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

14. Januar

Dann habe ich mich auf die Waage gestellt.

14. Januar

Trotzdem habe ich darüber nachgedacht, heute wie beabsichtigt meinen nächsten Fastentag zu machen, es wäre der 102.

14. Januar

Nach sehr sehr langem Schlafen geht es mir nun noch immer nicht besser. Ich habe noch immer Halsschmerzen und wohl auch einen schleimigen Belag und jede Bewegung strengt an.

14. Januar

Es ging mir im Laufe des gestrigen Nachmittags dann zunehmend schlechter, abends brannte mein Hals, ich zitterte … So schlecht habe ich mich lange nicht gefühlt.

14. Januar

Ich fühle mich gar nicht gut, sondern krank. Ich bin schrecklich müde, habe furchtbare Kopfschmerzen und ein Herpes blüht an der Unterlippe auf.

13. Januar

Heute ist es herrlich sonnig draußen, frühlingshaft.

13. Januar

Ich sei auch sonst eine schöne Frau, aber mit dem Kleid (http://friendfeed.com/fitgewi…) und der hochgesteckten Frisur habe ich viel jünger ausgeschaut, Fremde hätten uns vermutlich für gleichaltrig gehalten. (Gleichaltrig meint wohl unter 30 Jahre.)

13. Januar

Sie erwiderte, das sei normal, dass man nach einer langen Nacht über sein Spiegelbild erschrickt 🙂 Und ich habe wunderschön ausgesehen.

13. Januar

Meine junge Freundin habe ich auch wieder getroffen. Ich habe ihr erzählt, dass ich am Samstagmorgen, als ich gegen vier Uhr nach unserer durchtanzten Nacht heimgekommen bin, erschrocken war über mein Bild im Spiegel, dunkle Augenringe und etwas verwischte Mascara.

13. Januar

Er ist mir nicht schwer gefallen, weil ich den ganzen Abend gut abgelenkt war.

13. Januar

Heute morgen, nach meinem gestrigen, 101. Fastentag, mit Tendenz zur 62.

13. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

13. Januar

Gerade bekomme ich eine selbst eingestellte Erinnerung an einen Termin. Dabei fällt mir auf, dass die Tage nun wieder länger werden (juhu!), denn in meiner Erinnerung ist es draußen bereits dunkler gewesen, als ich zuletzt diese Erinnerungen erhalten hatte.

12. Januar

Betonen, wie toll ich abgenommen habe: „vor einem Jahr habe ich 18 kg mehr gewogen als heute“! Und bis dahin kann es mir glücklicherweise völlig egal sein, was er denkt. Wenn er ein Problem hat, dann ist er es, der damit leben muss.

12. Januar

Das nächste Mal, wenn ich mich dazu setze, werde ich ihn (falls es wieder ein Fastentag ist), aktiv fragen, ob er mir nicht wieder Erfolg bei meiner Diät wünschen möchte, wenngleich der Erfolg glücklicherweise von seinem Wollen und Wünschen unabhängig ist. Mal sehen, wie er dann reagiert. Dann kann ich das heute versäumte nachholen …

12. Januar

Aber das muss ja nicht zwingend sein. Es ist ein Mann, der einen erwachsenen Sohn und offenbar Probleme mit Frauen hat. Der Grund dafür könnte durchaus ein fehlendes Einfühlungsvermögen sein. Das ist vermutlich auch der Grund, warum ich ihn nur als Bekannten meines Bekannten kenne.

12. Januar

Ich war wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass jeder in meinem Bekanntenkreis meine Gewichtsreduzierung bemerkt hat, da ich ja so oft darauf angesprochen wurde.

12. Januar

Vielleicht meinte er es aber kritisch. Dann hätte ich doch auch sagen sollen, dass ich schon ganz tolle Erfolge damit gemacht habe und nun nur noch mein Gewicht halten möchte.

12. Januar

In der Kantine wünschte mir ein flüchtiger Bekannter, der neben dem Bekannten, neben den ich mich setzte, saß, „viel Erfolg mit Deiner Diät“. Ich habe ihn, überrascht, dass irgendjemand mein Essen bemerkt und kommentiert, angestrahlt und mich (den tollen Erfolg mich erinnernd) bedankt.

12. Januar

Genau hier würde meine Figur leiden, wenn ich nun noch weiter abnehme. Das möchte ich nicht, das sind die Klamotten nicht wert.

12. Januar

Es spannt ein wenig über der Brust, das habe ich aber eher den weiblicheren Proportionen zugeschoben (http://friendfeed.com/fitgewi… und http://friendfeed.com/fitgewi…)

12. Januar

Das Kleid, in welchem ich meinen Mann kennengelernt habe, passt mir ja wieder. (http://friendfeed.com/fitgewi…)

12. Januar

Aber es hilft nichts, wegen dieser Hose mehr abnehmen macht keinen Sinn. Ich werde alle meine Hosen noch einmal durchprobieren und mir wahrscheinlich noch einmal neue kaufen.

12. Januar

Sie könnte tatsächlich aus der Zeit stammen, als ich unter 60 kg gewogen habe, vor meinem Studium und in den ersten Jahren des Studiums http://friendfeed.com/fitgewi…

12. Januar

Nun frage ich mich, ob ich damals, als ich die Hose oft getragen habe, noch weniger gewogen habe, oder ob ich nicht so sehr darauf geachtet habe.

12. Januar

Ich hatte sie im Urlaub fast täglich an, aber da habe ich ja nicht die ganze Zeit gesessen, da ist mir das nicht so aufgefallen.

12. Januar

Die Jeans aus früheren Tagen war mir im Sitzen furchtbar unbequem. Alles zusammengequetscht im Bauch und im Schritt!

12. Januar

In der Mittagspause bin ich nach Hause gefahren und habe mir eine andere Hose angezogen.

12. Januar

Ich würde mein Gewicht gerne auf der 62 stabilisieren.

12. Januar

Mein Mann hat mir zugestimmt, als ich am Wochenende bei einem Blick in den Spiegel sagte, ich solle jetzt wohl nicht mehr weiter abnehmen.

12. Januar

Das werde ich mal beobachten müssen, ob die stärker sind, wenn nur ein Tag zwischen zwei Fastentagen liegt. Oder wenn auf einen Fastentag ein Tag folgt, an dem ich vor lauter Aufregung und Ablenkung kaum zum Essen komme und auch keinen Appetit verspüre.

12. Januar

Diese Schwankungen finde ich aber ziemlich krass.

12. Januar

Gestern abend hatte ich richtig Hunger und habe abends dann auch noch richtig zugelangt.

12. Januar

Mitten drauf auf der 64, heute, an meinem 101. Fastentag.

12. Januar

. . 60 . . . | ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

12. Januar

Das hat mich schon sehr gefreut, schließlich ist er zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen wie ich am 11. Dezember: http://friendfeed.com/fitgewi… und http://friendfeed.com/fitgewi…

12. Januar

Mein Mann hat heute nachmittag geäußert, dass er keinen voreiligen Umzug zu ihm wünscht, sondern meine Erwerbstätigkeit auch als Sicherheit für seinen Lebensunterhalt zu schätzen weiß. (Sein Einkommen ist doppelt so hoch wie das meine!)

12. Januar

Aber insgesamt gefällt mir trotzdem an Standard/Latein-Abenden nicht, dass die Partner nur wenig und kurz wechseln.

11. Januar

Zwei andere Tänzer hatte ich an diesem Abend noch. Einer bemerkte beim Discofox beeindruckt, ich habe eine traumhaft angenehme Körperspannung beim Tanzen, die viele spontane Variationen und Figuren ermögliche.

11. Januar

Mein Drang, zu diesem Lied mit ihm zu tanzen, seine sofortige und selbstverständliche Bereitschaft. Und schließlich auch, dass es andere Tänzer schließlich mitgezogen hat. (Es hat also vermutlich auch schön ausgeschaut.)

11. Januar

Es hat sonst keiner getanzt, aber er war trotzdem sofort einverstanden. Eigentlich ziemlich mutig. Einige Takte später war die Tanzfläche wieder gefüllt. Diese Szene war eine der schönsten des Abends.

11. Januar

Das eine Pausenfüllerlied ist eines der schönsten Lieder, die ich kenne und es lässt sich herrlich den langsamen Walzer darauf tanzen. Langsamen Walzer tanze ich besonders gerne mit ihm. Wir haben uns auf der Seite unterhalten, aber als das Lied anspielte, musste ich unser Gespräch unterbrechen, ob wir nicht besser tanzen …

11. Januar

Jetzt habe ich die Adresse vom RSS-Feed geändert und auch einmal „Blog aktualisieren“ angestoßen, jetzt ist es drin.

11. Januar

Die Sicherung hatte ich schon vor ein paar Tagen gemacht, es wurde nur hier seltsamerweise nicht automatisch verlinkt.

11. Januar

Es fällt mir auch leichter, mich zu belohnen, wenn ich mich auf den Grund besinne, dass es um meine Motivation zum Weitermachen und Durchhalten geht. Dass ich mir Belohnungen für erreichte Ziele verspreche und diese dann auch tatsächlich gönne.

11. Januar

Auch das ist der Grund, weshalb ich so etwas hier aufschreibe. Nun kann ich nicht mehr kneifen 🙂

11. Januar

Außerdem braucht es etwas Mut. Einfach so, ohne zahnmedizinische Notwendigkeit, gegen das Prinzip „Don’t change a running system.“ Da gibt es eine Angst in mir, dass etwas schlechter wird als vorher, weil ich es verbessern möchte, ohne es verbessern zu müssen, sondern aus eitlen und egoistischen Motiven.

11. Januar

Dann steht ja auch mein einjähriges 5:2-Jubiläum an, dann darf es auch etwas Teuereres sein.

11. Januar

Als Belohnung für den Monat Februar habe ich mir überlegt, dass ich zwei alte Amalgan-Füllungen endlich durch Keramik-Füllungen austauschen lasse.

11. Januar

Letzte Nacht haben wir noch den Film „Piano“ gesehen. Nach vielen Jahren mal wieder.

11. Januar

Mit meinem Mann habe ich nun zwei ausgiebige Morgende im Bett mit viel Zärtlichkeit verbracht.

11. Januar

Weil mir die ganze Nacht wirklich großen Spaß gemacht hat.

11. Januar

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, die Nacht? So überlege ich nun, ob er vielleicht einen Teil nicht so gut fand?

11. Januar

Er hat auf meine SMS geantwortet, dass er den Freitagabend auch sehr schön fand und sich bedankt.

11. Januar

Ich trage normalerweise keinerlei Schmuck, aber für den Neujahrsball wollte ich gerne etwas. Es hat auch sehr gut zu meinem Kleid gepasst.

11. Januar

Als Belohnung für den Monat Januar habe ich mir am Freitag spontan ein Silberkettchen gekauft.

11. Januar

Mit Tendenz nach unten, zur 61.

11. Januar

. . 60 . | . . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

11. Januar

Das heißt erst einmal in Standard/Latein eine (wenn auch überschaubare) Dürrezeit für mich. Und auch Unsicherheit, ob er sich wirklich wieder meldet. Es war aber sehr sehr schön mit ihm gestern abend!

10. Januar

Mein Tanzpartner hat mich heute morgen nach Hause gefahren, wir sind beim Abschied im Auto so verblieben, dass er sich meldet, wenn seine Prüfungen vorbei sind und er wieder mit mir tanzen möchte.

10. Januar

Ich war so aufgeregt vor dem Tanzen gestern abend, ich habe kaum etwas essen können vorher, erst nach Mitternacht ein kleines Häppchen.

10. Januar

Heute morgen, mit Tendenz zur 60, ich habe meinen Augen kaum trauen können!

10. Januar

. . 60 | . . . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

10. Januar

Das respektiert jeweils die Grenzen des anderen. Das ist zugleich Aufrichtigkeit, die gegenseitige Wertschätzung zeigt und die sich unsere Seele wünscht.

9. Januar

Ich glaube, das ist ein guter Ausweg: Die Meta-Ebene zu kommunizieren, dass man nicht alles kommunizieren möchte, auch weil man den anderen schonen möchte. Ihn aber zugleich aus einer passiven in eine aktive Position zu holen: Er kann entscheiden, was er sehen und wissen möchte.

9. Januar

Dadurch, dass ein Täter andere die Tat aus einer hilflosen Perspektive miterleben lässt, übt er zugleich psychische Gewalt auf den Zuschauenden aus.

9. Januar

Es gab den Wunsch, nicht unvorbereitet und ungefragt Darstellungen von Gewalt zu sehen, die blankes Entsetzen auslösen.

9. Januar

Dazu gab es sehr interessante Kommentare wie: Man kann Gesehenes nicht ungesehen machen.

9. Januar

Mich hatte ein Beitrag der Tagesschau beschäftigt, die zur Diskussion gestellt hat, ob ein Video über das Massaker in der Redaktion von Charli Hebdo in Paris in den Nachrichten gezeigt werden könne.

9. Januar

Heute abend tanzen, zu Livemusik, mit meinem Wunschpartner!

9. Januar

Heute morgen habe ich mich dabei erwischt, dass ich überlegt habe, worauf ich mich als nächstes freuen könnte.

9. Januar

Dabei ist doch heute der Tag, auf den ich mich nun schon so lange gefreut habe.

9. Januar

Ich bin so furchtbar müde und habe auch grässliche Kopfschmerzen. Ich sehne mich danach, noch etwas zu schlafen.

9. Januar

Ich habe den Zeitrhythmus noch vom Urlaub. In der Nacht bin ich dann erst spät zu Bett gegangen. Und heute morgen fehlt mir dieser Schlaf.

9. Januar

Er ist mir wirklich leicht gefallen. Abends hatte ich zwar zwischendurch etwas Kopfschmerzen, aber das könnte auch an dem umfangreichen Wissensstoff gelegen haben, der in einigen Stunden über Astronavigation vermittelt wurde.

9. Januar

Heute morgen, nach meinem gestrigen, 100. Fastentag.

9. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

9. Januar

Warum ich überhaupt einen 2. Fastentag in dieser Woche mache?

8. Januar

Das habe ich länger schon nicht mehr gemacht, nur einen Zwischentag zwischen 2 Fastentagen.

8. Januar

Heute morgen, an meinem 100. Fastentag!

8. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

8. Januar

Ich sagte dann zu meiner Mutter, dass ich durchaus einen Spiegel brauche, da ich jeden Tag ins Büro und unter Menschen gehe und darauf achten muss, wie ich gekleidet bin und erscheine. Und dass ich nur deswegen keinen Spiegel brauche, weil ich bereits mehrere in meiner Wohnung habe, in welchen ich mich von Kopf bis Fuß anschauen kann.

7. Januar

Ein Spiegel hat etwas mit Selbstbewusstsein zu tun. Ich war wütend, dass uns in unserer Kindheit unser Spiegelbild vorenthalten wurde. Die Möglichkeit, uns selbst ein Bild von uns zu machen. Stattdessen darauf angewiesen zu sein, was andere von und über uns reflektieren.

7. Januar

Tatsächlich gab es bei uns im Haus nur zwei Spiegel, in welchen man sich aber nie vollständig von Kopf bis Fuß ansehen konnte und die im Laufe der Zeit immer blinder wurden.

7. Januar

Ich habe gestutzt und gefragt, warum ich denn keinen Spiegel brauche. Sie hat nur wiederholt, dass ich keinen brauche. Ich habe nochmal zurückgefragt, warum denn nicht? Sie hat keine Antwort gegeben. Ich bin dann richtig wütend geworden.

7. Januar

… Darauf erwiderte meine Mutter, einen Spiegel brauche ich doch nicht.

7. Januar

Mein Mann hat mir an Heiligabend nun also ein Geschenk übergeben, groß und flach. Es müssen immer alle ca. 10 Minuten mitraten, bevor das Geschenkpapier entfernt wird, selbst wenn es bereits erraten ist. Irgendjemand hat geraten, es sei ein Spiegel (ich selbst nicht, dafür war es zu leicht), …

7. Januar

Das zieht sich bis heute hin: Wir waren an Heiligabend bei meinen Eltern. Geschenke waren bei uns nie üblich, und wenn doch mal eine Kleinigkeit, dann für Weihnachten und Geburtstag zusammen. Meine Schwester und ich habe dann aber doch regelmäßige kleine Geschenke eingeführt, als wir groß genug waren.

7. Januar

Ich wurde jedoch nie ermuntert, auf mein Aussehen und mein Erscheinungsbild zu achten.

7. Januar

Auch wenn mir meine Geschwister und meine Mutter hin und wieder versichert haben, dass ich eigentlich ganz schön sei. Ich habe dies als nette Versuche einer Tröstung verstanden und immer gemeint, dass sich ein junger Mann täusche, wenn er mich attraktiv finde, und dass ich bald wieder von außen zuschauen werde.

7. Januar

In der Pubertät habe ich mich dann tatsächlich für unattraktiv gehalten.

7. Januar

Sie ist eine wunderbare Frau und ich mag sie sehr gerne. Aber irgendwo gibt es da schon auch Neid und Vorsicht.

7. Januar

Sie ist sehr hübsch und hat eine tolle Ausstrahlung. Vielleicht habe ich ähnliches als junges Mädchen zu oft erlebt. Meine um ein Jahr jüngere Schwester ist mir wegen ihrer Attraktivität oft vorgezogen worden, nicht nur von Jungen, sondern auch von Spielkameraden und meinen Großeltern väterlicherseits.

7. Januar

Vermutlich will ich einen Tausch angeboten bekommen, statt auf der Seite zu stehen und zuschauen zu müssen, und habe mich deswegen so bemüht.

7. Januar

Sie sagte, sie wisse nicht, wen sie wegen des Neujahrsballs fragen solle, war aber auch ganz neugierig auf meinen Tanzpartner.

7. Januar

Es ging gestern ganz gut, ich habe aufgeräumt und einen Tanzpartner für eine Freundin vermittelt.

7. Januar

Ich hatte bis ca. 15 Uhr überhaupt nichts gegessen, dann hat mir etwas rohes Gemüse gereicht für einige Stunden.

7. Januar

Heute morgen, nach meinem gestrigen ersten Fastentag in diesem Jahr, dem 99. insgesamt.

7. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

7. Januar

Irgendwie ist es so, als könnte ich mich mehr auf meinen ersten Arbeitstag freuen, wenn es ein Fastentag ist.

6. Januar

Ich habe jetzt erst einmal meinen zweiten Kaffee ohne Milch genommen.

6. Januar

Für heute und Donnerstag spräche, dass es wichtiger zu sein scheint, dass ich am Abend nach den Fastentagen abgelenkt bin.

6. Januar

Das Kleid, in dem mich mein Mann kennengelernt hat, passt mir noch, ich habe es gerade anprobiert. (http://friendfeed.com/fitgewi…)

6. Januar

Es wäre mein erster Fastentag in diesem Jahr, der 99. insgesamt.

6. Januar

Irgendwie habe ich mehr Lust auf einen Fastentag morgen, am ersten Arbeitstag in diesem Jahr, nach 2 Wochen Urlaub, den ich vor allem zu Hause verbracht habe.

6. Januar

Die 62 kg haben sich also noch nicht gefestigt, nicht einmal die 63 kg.

6. Januar

Ich hatte auch schon 3 kg weniger als heute, am 12. und 20. Dezember. (http://friendfeed.com/fitgewi… http://friendfeed.com/fitgewi…)

6. Januar

Oder doch?

6. Januar

Eigentlich muss ich aber keine zwei Fastentage machen.

6. Januar

Eine gute Gelegenheit, das Kleid von Witt Weiden wieder einmal zu tragen. (http://friendfeed.com/fitgewi…) in dunklem Rot.

6. Januar

Freitag möchte ich keinen zweiten machen, da abends ein Neujahrsball ist und mein neuer Lieblingstanzpartner mir dafür bereits zugesagt hat.

6. Januar

Aber wenn ich heute einen Fastentag mache, kann ich am Donnerstag einen zweiten in dieser Woche machen.

6. Januar

Morgen hätte ich beides.

6. Januar

Daher kein Arbeiten und auch kein Tanzen.

6. Januar

Es passt nicht so gut, weil heute Feiertag ist.

6. Januar

Ich überlege, ob ich heute einen Fastentag mache.

6. Januar

Heute morgen.

6. Januar

. . 60 . . . | ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

6. Januar

Dann auch nicht ungewöhnlich viel, aber fühle mich richtig voll.

1. Januar

Ich war nochmal lange spazieren mit meinem Mann und hatte bis zum frühen Abend kaum etwas gegessen.

1. Januar

hatte ich heute morgen auf der Waage

1. Januar

. . 60 . . | . ‚ . . . . 70 . . . . ‚ . . . . 80 . .

1. Januar

auch wenn mich Charlotte Roche selbst in dem Interview nicht wirklich überzeugt http://www.deutschlandradiokultur.de/charlot…

1. Januar

werde ich mal mehr versuchen müssen

1. Januar

„Kreativer Umgang mit Hass ist befriedigend“

1. Januar

Advertisements

3 Gedanken zu “Sicherung Januar 2015

  1. Hallo Du Wackere, ich bin auf Deinen Beitrag gestoßen, weil ich an einem ähnlichen Punkt stand wie Du im letzten Jahr und mich im Netz über 5 zu 2 informiert habe. Du bist die einzige( jedenfalls die ich gefunden habe) die so konsequent durchgehalten hat und nach wie vor über sich berichtet. Die meisten anderen Erfahrungsberichte enden nach wenigen Tagen oder Wochen, sodass man eher davon ausgehen muss, dass es kein Konzept auf Dauer ist. Daher fühle ich mich durch Deinen Blog sehr inspiriert. Zu mir: ich bin Ende 30 und habe aufgrund einer Hashimoto Thyreoiditis relativ schnell ca. 10 kg zugenommen. Durch die Medikamenteneinstellung wurde die Zunahme gestoppt, aber von dem Gewicht bin ich halt nicht mehr heruntergekommen. Dann sah ich vor Weihnachten einen Bericht bei Quarks und Co. über 5 zu 2 und nahm mir vor, ab dem 6.1.15 damit zu beginnen. Bis auf eine Woche Winterurlaub im Februar, bei der ich ausgesetzt habe, halte ich weiterhin durch und habe ca. 7 kg bislang abgenommen. Ich motiviere mich dabei auch mit Deinen Notizen, das klingt alles irgendwie so menschlich. Würde mich freuen, wenn wir uns hierüber austauschen könnten. Gruß F.

  2. Danke, dass Du meinen Kommentar freigeschaltet hast. Nein, ich blogge über mich selbst nicht, lese mit und kommentiere nur ab und an bei einer Leidensgenossin (siehe https://intervallfasten5zu2diaet.wordpress.com/) und hier bei Dir. Mir fehlt die Zeit und das Geschick für einen eigenen Blog, aber es trägt mich unwahrscheinlich, bei Euch mitzulesen und meinen Senf dazugeben zu können. Ich muss aktuell noch 2,5 kg zu meinem Startgewicht vor Hashimoto abnehmen. Wenn ich das gepackt habe, wäre es sehr schön, mein Ausgangsgewicht, das ich vor den Kindern hatte, zu erreichen. Das sind dann nochmals mindestens 7, maximal 10 kg. Also noch ein ganz schöner Weg, der vor mir liegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s